Islamischer Kuturverein e.V.

MOSCHEEBAU

Image

Der Prophet (Allahs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

Wer für Allah eine Moschee baut, dem baut Allah ein Haus im Paradies.

Liebe Schwester, lieber Bruder,

wir wissen Deine Großzügigkeit und Deine Standhaftigkeit sehr zu schätzen und möchten, dass auch Du den Lohn und den Segen Allahs erhältst. Denn unser Prophet Mohammed – Allah Segen und Friede auf ihm – sagte, „Wer um Allahs Willen eine Moschee baut, dem wird Allah ein Haus im Paradies bauen lassen.“ (überliefert von Bukhari und Muslim). Somit lass uns gemeinsam nach dem Wohlgefallen Allahs streben und unterstütze uns bei dem Bau der Grünen Moschee Ruhr, sodass diese Moschee für Dich, für uns, für unsere Kinder und für unsere muslimische Gemeinschaft ein Lichtblick in unserer Stadt wird.

Abu Huraira überlieferte, dass der Gesandte Allahs sagte: „Die Spende – die Sadaqa – hat noch keinen Besitz geschmälert. Allah vermehrt das Ansehen seines Dieners, wenn dieser gibt und erhöht jeden, der um Allahs Willen bescheiden ist.“

Nutze die Gunst des gesegneten Monats Ramadan, in dem die guten Taten besonders belohnt werden und bedenke, dass Du als Unterstützer beim Bau einer Moschee eine Sadaqa Jariya (den Lohn einer fortlaufenden Spende) erhältst. Denn der Prophet erläuterte, „Wenn jemand stirbt, so wird das Buch seiner Taten geschlossen. Außer in drei Dingen: 1. Eine bleibende Wohltat, die für die Menschen von Nutzen ist (Sadaqa Jariya), 2. Nachkommen, die ihre Gebete verrichten und 3. Wissen, aus dem andere Nutzen ziehen.“

Möge Allah Dich für Deine guten Taten und Spenden reichlich belohnen und möge Allah Deine Spende um ein Vielfaches ersetzen. Denn Allah sagt in Sure 34, Vers 39 „und ihr gebt nichts als Spende hin, ohne dass ER es euch ersetzt und ER ist der Bester der Versorger.

Mit 13700 m² gilt dieses Projekt als eines der größten islamischen Kulturzentren in Deutschland. Bis dahin sind wir auf Deine Unterstützung stets angewiesen. Jede kleine Spende ist ein großer Schritt zum erstrebten Ziel.

Im Namen des Islamischen Kulturvereins Bochum e.V. bedanken wir uns recht herzlich für Ihre Spende und wünschen Ihnen einen gesegneten Monat Ramadan. Bleiben Sie gesund!

Vereinshistorie des Islamischen Kulturvereins Bochum e.V.

Neuer Standort des IKV Bochum

Die Ursprünge des gemeinnützigen Islamischen Kulturvereins Bochum e.V. (IKV) finden sich im Jahre 1964, als muslimische Studierende der Ruhr-Universität Bochum einen muslimischen Studentenverein gegründet haben. Mit den Jahren erweiterte sich die Mitgliederanzahl, sodass mit der Zeit auch Gastarbeiter und ihre Familien im Verein aktiv waren. Es vollzog sich ein Wandel von einem Studentenverein in einen familienorientieren Kulturverein. Der bis dahin zur Verfügung gestellte Raum in der KSG (Katholische Studentengemeinde) war zu klein geworden und so entschlossen sich die Mitglieder im Jahre 1983 umzuziehen und mieteten deshalb größere Räume im Uni-Center an. Der Gebetsraum erhielt den Namen „Khaled Moschee“, der auch der bekannte Beiname des IKV ist.

Im Jahre 2006 erwarb der IKV eine Immobilie an der Querenburgerstraße 65. Der Islamische Kulturverein Bochum e.V. zog nach Fertigstellung des erworbenen Gebäudes im Oktober 2008 um. Das neue Vereinshaus bot aufgrund seiner Größe viele neue Möglichkeiten, jedoch stieß der IKV auch hier schnell an seine Kapazitäten, da die Mitgliederanzahl, Vereinsbesucher und Gemeindeaktivitäten zunahmen. Die Raumerweiterung war aus diesem Grund von höchster Priorität und erforderlich . Das Projekt „Grüne Moschee Ruhr“ soll langfristig nicht nur den notwendigen Raum bieten, sondern den umweltbewussten und sozialen Umgang der Gemeinde stärken und verbessern.

Neuer Standort des IKV Bochum

Warum eine große Moschee in Bochum?

Die statistische Erhebung ,,Muslimisches Leben in Nordrhein-Westfalen‘‘ des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen aus dem Jahre 2011 besagt, dass 1,3 bis 1,5 Millionen Muslime in NRW leben (www.mais.nrw.de). Damit beträgt der Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung des Landes 7% bis 8 %. Auf die Stadt Bochum bezogen mit ihren 371.582 Einwohnern (Fachbereich Statistik und Wirkungscontrolling der Stadt Bochum, www.bochum.de) macht dies eine absolute Zahl von 26.000-30.000 Muslimen aus. Aktuell existieren 12 Moscheen in Bochum mit einer Gesamtkapazität von ca. 2500 Gebetsplätzen. Das bedeutet, dass maximal für circa 10 % der Muslime ein Gebetsplatz zur Verfügung steht. Daher ist ein substanzieller Mangel an Moscheen und islamischen Gebetsräumen vorhanden. Damit einhergehend häufen sich Presseberichte über die Kapazitätsprobleme von Moscheen in Bochum.

WOZU BRAUCHEN WIR DEINE SPENDE?

ERWERBSKOSTEN DES GRUNDSTÜCKS
3.700,000 €
JÄHRLICH ZU TILGENDE RATE
350,000 €
UMZUGS- UND UMBAUKOSTEN
1.000 000 €
MONATLICHE KOSTEN & TILGUNGSRATE
30,000 €

LAGE DES ERWORBENEN GRÜNDSTÜCKS

Lage des erworbenen Grundstücks


GESAMTFLÄCHE


Mit einer großzügigen Gesamtfläche von 13.700 m² bietet der neue Standort nicht nur genug Platz für eine große Moschee mit ausreichender Kapazität, sondern auch weitere Nutzungsmöglichkeiten im gewerblichen Bereich sowie in der Bildung.


LAGE


Mit seiner zentralen Lage in der Nähe des Ruhrstadions ist der neue Standort an der Castroper Straße optimal an die öffentlichen Verkehrsmittel und an die A40 angebunden. Der Hauptbahnhof ist nur zwei Haltestellen mit Bus oder Straßenbahn entfernt.


3 GEBÄUDE


Auf dem erworbenen Grundstück befindet sich ein gewerbliches Bürogebäude mit einer Fläche von 1700 m², ein vorläufiges Moscheegebäude mit einer Fläche von 550 m² vor dem geplanten Erweiterungsbau und ein Bildungszentrum mit einer Fläche von 700 m² und 15 Schulungsräumen.


150 PARKPLÄTZE


Der neue Standort bietet ausreichende Parkmöglichkeiten für 150 Personenkraftwagen. Somit wird das Parkproblem an der aktuellen Wirkungsstätte an der Querenburger Straße bei Freitagsgebeten, Großveranstaltungen und im Ramadan größtenteils gelöst.

STANDORT AUS DER VOGELPERSPEKTIVE

FOTOS DES ERWORBENEN STANDORTES AN DER KARL-LANGE STRASSE

Vorläufiges Moschee-Gebäude
Bildungszentrum, 15 Schulungsräume

8 Garagen

Gewerbliches Bürogebäude, 1700 m²
Eingang, Bürogebäude
Gewerbliches Bürogebäude, Privatstraße

3 Gebäude

Image

Grüne Moschee Ruhr als Zukunftsvision

Mit der Grünen Moschee Ruhr wollen wir im Hinblick auf Zusammenleben der Muslime mit und innerhalb der Gesellschaft in Deutschland neue Maßstäbe setzen. Die Grünen Moschee Ruhr ist nicht nur ein großzügiges Gebetshaus für Muslime, sondern soll auch eine Begegnungsstätte für alle Bürgerinnen und Bürger werden – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität und Glaube.

Als Kultur- und Bildungszentrum bietet die Grünen Moschee Ruhr einen Ort für ein interreligiöses und interkulturelles Füreinander und Miteinander. Wir möchten das friedvolle Zusammenleben in einer multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft unterstützen und fördern. Mit dem Bau der Grünen Moschee Ruhr verlassen wir die Hinterhöfe und möchten ein aktiver und konstruktiver Teil der Gesellschaft sein.

Das Leitbild

Der Grundsatz im Islam gilt: Jede(r) ist verantwortlich für sein eigenes Handeln, so auch in Bezug auf den Umgang mit der Umwelt. Wir wollen, wie von Allah geboten, Maß halten und wollen mit der Grünen Moschee Ruhr einen Ort schaffen, der nachhaltig auch für die folgenden Generationen genutzt werden kann und von gesellschaftlicher Bedeutung ist. Sowohl die Nutzung von umweltveträglichen und ressourceneffizienten Materialien, als auch das umweltbewusste Leben auf dem Campus der Grünen Moschee Ruhr soll die Nachhaltigkeit des Hauses Allahs gewährleisten. Diese Moschee soll letztendlich als Vorzeigemodell dienen, welches auf die Maximierung der Ausschöpfung von erneuerbaren Energien und der Energiesparsamkeit ausgelegt ist.

Wichtige historische Stationen des IKV Bochum e.V.

1965

Die ersten Anfänge

Gründung des muslimischen Studentenvereins

1965

1983

Gründung der Khaled-Moschee

Gebetsraum und Begegnugsstätte im Uni-Center für Akademiker, Studenten und muslimische Familien. Später bekannt als Islamischer Kulturverein Bochum e.V.

2006

Erwerb der Immobilie an der Querenburger Straße 65.

Da der Verein immer größer wurde, reichten auch die angemieteten Räume im Uni-Center nicht mehr aus.

2006

2008

Umzug ins neue Gebäude an der Qurenburger Straße 65

Der Islamische Kulturverein Bochum e.V. zieht nach Fertigstellung des erworbenen Gebäudes im Oktober 2008 um.

2020

Erwerb des Grundstücks an der Karl-Lange-Str.

Als nachhaltige Lösung, um größere Kapazitäten für wachsende Mitgliederanzahl, Vereinsbesucher und Gemeindeaktivitäten zu schaffen.

2020

2022

Umzug zum neuen Standort an der Karl-Lange-Str.

Als erster Schritt eines langfristigen Projektes zur Gründung einer grünen Moschee.

offen

Grüne Moschee Ruhr

Die Grüne Moschee Ruhr soll nach der Realisierung als Vorzeigemodell dienen, welches auf die Maximierung der Ausschöpfung von erneuerbaren Energien und der Energiesparsamkeit ausgelegt ist.

offen

IKV Bochum e.V.

Mobile
+49 234 705152
Adresse
Querenburger Straße 65, 44789 Bochum
E-Mail
info@ikv-bochum.de

Vielleicht willst Du uns noch etwas mitteilen

Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!

Islamischer Kulturverein e.V.
Sparkasse Bochum
DE63 430 500 01 00334 067 29
WELADED1BOC